über uns


Als unser Sportplatz noch der Gartenhof war und die TV Filme in Schwarzweiss gesendet wurden, verursachten Fussballer des FC Allschwils ein Meilenstein in der Schwellemer Fasnachtsgeschichte und zogen als Gartenhof Waggis durch die Strassen und auch Beizen.

Als fussballerische und teilweise auch leibliche Nachfolger dieser berüchtigten und leidenschaftlichen Wagenclique versuchen wir seit der Fasnacht 2007 in ihre Fussstapfen zu treten. 9 Gründungsmitglieder, mit engem Bezug zum FC Allschwil und/oder den Gartenhof Waggis sassen im mittlerweile plattgewalzten alten Ele Clubhaus zusammen und begingen noch im 2006 das erste gemeinsame gesellschaftliche Trinken als Im Brüel Waggis (unser neuer Sportplatz heisst so im Bachgrabenquartier).

Wir stürzten uns mit ebenso viel Leidenschaft in die Wagenbau Zeit wie unsere „Vorfahren“, leider mit eklatant weniger Fachwissen in Sachen Wagenbau. So kam es uns gelegen, dass wir in den ersten Jahren im Innenhof vom Bauunternehmen Walti Zimmermann unseren Wagen zusammen deixeln durften. Ohne ihn wären wir wohl nicht erst im 2012 mit einer Panne am Seitenrand des Umzuges gestrandet. An dieser Stelle: DANKE WALTI!! Nach dem Umzug von Walti Zimmermann mussten auch wir uns eine neue Bleibe suchen und fanden diese beim Eierbuur Stefan Marti (auf halbem Weg von Allschwil nach Schönenbuch) und fühlen uns dort bereits zuhause. Getrübt wird der Ortswechsel aus zwei Gründen: erstens können wir die legendäre Wageneinweihung nicht mehr im lauschigen Hof von Walti Zimmermann veranstalten (neu: Sportplatz im Brüel) und zweitens ist die Schärbe Clique ebenfalls auf dem Hof der Martis und zeigen uns jedes Jahr auf, wie man einen noch grösseren und schöneren Wagen hinzaubert. Wir bleiben aber am Hammer und Nagel, damit wir ihnen eines Tages ebenwürdig sein werden.

Jedes Jahr ziehen wir in der Fasnachtsfreien Zeit los und veranstalten einen Sommerbummel. Dieser führt uns zum Canyoning nach Interlagos, zum Kanufahren in Nicos zukünftiger Heimat, in den Kletterpark im Tessin oder zum Stehsurfen am Neuenburgersee. Wir geben uns also Mühe, nicht nur dem flüssigen Gold zu erliegen, sondern uns auch sportlich zu betätigen. Uns liegt es ebenfalls am Herzen, dass unser Dorf lebt und bebt. So sind wir an vorderster Front dabei, wenn es darum geht am traditionellen Ängelimärt den IBWaggis Stand zu bewirtschaften oder sind seit Jahren verantwortlich für die Beerdigung der Frau Fasnacht am Ende der Schwellemer Fasnacht.

In diesen knapp acht Jahren waren wir nicht immer ein Herz und eine Seele, gab es doch diverse Schmollies unter uns, jedoch blieben wir nicht nur Cliquenkollegen sondern wuchsen als Freunde noch enger zusammen. Ein Wehrmutstropfen hierbei ist leider der Austritt (wir nennen es PAUSE) von der Firstlady Sandra, welche aus beruflichen Gründen nicht mehr dabei sein kann. Wir werden noch daran zu knabbern haben, wenn unsere einzige musisch veranlagte Person bei der Ausarbeitung von Details beim Wagen fehlen wird…. Danke für alles Sandra.

So genug geplappert (dafür gibt es ja unser Forum oder auch die Kommentarfunktion auf jeder Seite). Ich schliesse getreu unserem Motto „mir nämme no ein“ und begebe mich an den Tresen.

Euer Rale im Namen der Im Brüel Waggis (Mulle – dr Präsi; Jens – dr Zettelschriber; Vogel – dr Zoggelikinschtler; Willi – dr Nippesliebhaber; Schudel – dr Ysblottererutscher; Nico – dr Ex Aktuar und Neuwaggis; Fabio – dr Batzeglemmer und Sandra – dEx-Firstlady